Bild oben Logo Coburg Wolves TV 1848 Coburg

07.11.2016

29:14 Auswärtssieg des Rugby-Clubs TV 1848 Coburg in Nördlingen

Nördlingen - Am Samstagvormittag um 10:30 Uhr machten sich die „Coburg Wolves“ auf die Fahrt zum Rugby-Clubs Meteors Nördlingen. Trotz des regnerischen und nebligen Novembertags war die Stimmung der jungen Coburger Rugbyspieler prächtig.  Alle Recken freuten sich auf das 1. Auswärtsspiel in der Rugby Verbandsliga Nord und auf das erneute Treffen mit der Rugby Mannschaft aus Nördlingen. Denn bereits im Sommer 2016 trafen beide Mannschaften im ersten Freundschaftsspiel des RC TV von 1848 Coburg in Remmlingen bei Nördlingen aufeinander und die Coburger mussten damals eine 31:17 Niederlage einstecken. Die „Coburg Wolves“ hatten also noch eine Rechnung offen. 

Das Spiel begann, aufgrund der Verspätung des englischen Schiedsrichters Dan Silvey, mit 20 Minuten Verspätung um 14. 50 Uhr. Die Coburger mit Ihrem Mannschaftskapitän Emanuel Bauer begannen furios. Bereits in der 4. Minute gelang dem französischen 3. Reihe Stürmer Julien Cathala ein Durchbruch. Julien passte den Ball zum großen 2. Reihe Stürmer Maxime Pommepuy und dieser weiter zu Kevin Braun, dem der erste Versuch für die Coburger und damit die 5:0 Führung gelang. Die Erhöhung (Kick durch die Malstangen) durch den Innendreiviertel Christoph Zimmermann zur möglichen 7:0 ging allerdings knapp daneben. 

Bereits in der 20. Spielminute tankte sich der sehr gut spielende Maxime Pommepuy erneut durch die Abwehrreihen der Nördlinger Mannschaft. Der Ball wurde schnell über Kevin Braun zu dem sprintstarken Außendreiviertel Eduard Bondarenko gepasst, der den Rugbyball zur 10:0 Führung im Malfeld der Gastgeber ablegte. Der Kick durch die Malstangen gelang Christoph Zimmermann, so dass die „Coburg Wolves“ nach 20 Minuten mit 12:0 führten.

Nur 8 Minuten später, d.h. in der 28. Spielminute, hatte der RC TV von 1848 Coburg 5 Meter vor dem gegnerischen Malfeld eine Gasse (Einwurf von der Seitenaußenlinie). Die Coburger Stürmer eroberten den Ball in der Gasse, machten gekonnt ein offenes Gedränge (Maul). Der agile und schlaue 1. Reihe Stürmer Eric Rösner nutzte eine Unachtsamkeit des Gegners gekonnt aus und legte auf der kurzen Seite im linken Malfeld – Eck der Nördlinger den 3. Versuch zur 17:0 Führung. Die schwierige Erhöhung erneut durch Chistoph Zimmermann gelang leider nicht.   

Dem Trainer Franz Josef Roth gelang mit der Aufstellung des französischen Stürmers Arnaud Koch als 2. Innendreiviertel ein kluger Schachzug. Bereits in der 6. Minute konnte ein starker Angriffslauf des schnellen und körperlich robusten Arnauds nur noch in allerletzter Sekunden von der Nördlinger Mannschaft gestoppt werden. Dies war in der 31. Minute nicht mehr der Fall. Nach einem Hochhalten (high tackle) eines Nördlinger Spieler gegen Eduard Bondarenko erhielten die Coburg in der Spielhälfte des Gegners einen Strafkick.   Nach einem Angriff der Coburger Stürmer mit zwei gewonnenen offenen Gedränge kam der Ball zu Arnaud Koch, der sich eindrucksvoll durch die Abwehr der Nördlinger tankte und einen sehenswerten Versuch in der Nähe der Malstangen zur legte. Mit der Erhöhung durch den Gedrängehalb Hakim konnte der RC TV von 1848 Coburg seine Führung auf 24:0 ausbauen.

In den folgenden Minuten, kurz vor der Halbzeit, musste Trainer Roth die Mannschaft in wesentlichen Positionen umbauen. Denn durch eine leichte Schulterverletzung des Verbinders Gregor Roth und eine Knieverletzung des spielstarken 1. Innendreiviertels Christoph Zimmermann, musste die Hintermannschaft umgestellt und Steven Bauer als Verbinder und Simon Laue als 1. Innendreitviertel eingewechselt werden.  Die „Coburg Wolves“ zeigten auch nach diesem Wechsel unverändert viel Spielfreude. Der agile und spielfreudige 1. Reihe Stürmer Adrian Hadar eroberte 1 Minute vor der Halbzeit, d.h. in der 39. Spielminute, in der Hälfte der Nördlinger den Ball. Bei einem dynamischen Angriffslauf der Stürmer Eric Rösner und Julien Cathala wurde der Ball zu Arnaud Koch gespielt, der seinen 2. Versuch im Malfeld der Nördlinger legte und die Führung zur Halbzeit auf 29:0 erhöhte. Die schwierige Erhöhung konnte unser Gedrängehalb Hakim leider nicht verwandeln.

Erfreulich für die Coburger Mannschaft war auch die Tatsache, dass in der zweiten Halbzeit die zwei verletzten Spieler Maximilian Grosch als 3. Reihe Stümer und Daniel Bätz als Innendreiviertel eingewechselt werden konnten und Aidil der malaysische Landsmann von unserem technisch und spielerisch sehr starken Gedrängehalb Hakim erstmals zum Einsatz kam. Wie so oft im Rugbysport setzt sich die gegnerische Mannschaft bei einem Rückstand massiv zur Wehr. Und das haben auch die „Meteors“ aus Nördlingen in der 2. Halbzeit getan. Dies führte in der 62. Minute, nach schlechtem Abwehrverhalten der Coburger Verteidigung zu einem Anschlussversuch der Nördlinger und damit zum Zwischenspielstand von 29 : 7. Die „Coburg Wolves“ kämpften in den folgenden 25 Minuten in der Tat wie die Wölfe und ließen die wild anrennenden Nördlinger nicht mehr punkten. Erst 4 Minuten vor Schluss gelang es dem Kapitän der Nördlinger, Tobias Berber, durch einen tollen Sprint die Hintermannschaft der Coburger zu überwinden. Sein Pass fand den Außendreiviertel, der zum 29 : 12 ins Malfeld der Coburger einlaufen konnte. Mit der gelungenen Erhöhung stand der Spielstand von 29:14 fest und der jungen Coburger Rugby Mannschaft ist damit der erste Auswärtssieg in der Verbandsliga Nord und die Revanche für das verloren gegangene Freundschaftsspiel gelungen.   

Mit diesem Sieg hat der Liga-Neuling Rugby-Club TV von 1848 Coburg, hinter dem Rugby Club Bamberg, den 2. Tabellenplatz in der Rugby Verbandsliga Nord in Bayern erobert.

Rugbyteam

stehend von links: Edi Bondarenko, Eric Rösner, Gregor Roth, Max Mastel, Daniel Bätz (Jugendleiter), Julian Friedel, Lukas Fuhrmann, Tim Culmbacher, Kevin Braun, Maxime Pommepuy, Franz Josef Roth (Trainer & Abteilungsleiter), Simon Laue
kniend von links: Aidil Mohd Zaid, Christoph Zimmermann, Emauel „Manu“ Bauer (Kapitän), Julien Cathala, Maxi Grosch, Hakim Mohd Zaid, Steven Bauer, Arnaud Koch

nach oben

Premium Partner
Schumacher Packaging
Verpa