Bild oben Logo Coburg Wolves TV 1848 Coburg

05.04.2017

Tabellenführer ist eine Nummer zu groß

Spielbericht 1. Rückrundenspiel des Rugby Clubs TV von 1848 Coburg e. V. gegen den Rugby Club FC Eintracht Bamberg am 01. April 2017 in Bamberg

Bamberg - „Ohne Fleiß, keinen Preis!“ Die Rugbyspieler des TV 48 verlieren ihr Auftakt Rückrundenspiel  gegen den Tabellenführer der Rugby Verbandsliga Nord, den  Rugby-Club des FC Eintracht Bamberg mit 22 : 0.

Bei herrlichem Frühlingswetter ist das Rugby – Team des TV 1848 am 1. April 2017 nach Bamberg zum 1. Rückrundenspiel aufgebrochen. Die vor den „Coburg Wolves“ liegende Aufgabe gegen den Tabellenführer der Rugby Verbandsliga Nord war nicht einfach. Die Coburger Rugby – Mannschaft war bis auf den im Urlaub in Neuseeland weilenden französischen Spieler Arnaud Koch und den beruflich verhinderten Dreiviertelreihe-Spieler Christof Zimmermann vollzählig.

Die Stimmung der Jungs um den erfahrenen Mannschaftskapitän Emanuel Bauer war gut und das Ziel des Teams war klar definiert: „Wir wollen aus einer stabilen Abwehr dem Tabellenführer das Leben so schwer als möglich machen.“ Dies ist der Coburger Rugby 15 auch bis zur 19. Minute gut gelungen. Doch nach einer Gasse (Seiteneinwurf) kurz vor dem eigenen Malfeld nutzten die Bamberger Stürmer eine Unachtsamkeit in der Verteidigung der Coburger und legten den 1. Versuch zur 5 : 0 Führung. Den Erhöhungskick durch die Malstangen konnten die Bamberger nicht verwerten.

Im weiteren Spielverlauf erhöhten die Bamberger ihren Druck und kamen in der 26. Spielminute, nach einem Abseits der Coburger Verteidigung, zu einem Strafkick, der vom Gedrängehalb zur 8 : 0 Führung verwandelt wurde. In den nächsten 4 Minuten des Spiels haben zwei Bamberger Spieler durch Hochhalten (sog. High-Tackles) eine Gelbe-Karte vom Schiedsrichter erhalten und mussten 10-Minuten vom Platz. Die große Chance mit 2 Spielern mehr auf dem Platz konnten die Rugbyspieler aus Coburg, zur Enttäuschung der mitgereisten Fans aus Coburg, nicht nutzen. Hier wurde die mangelnde Trainingsbeteiligung einiger Spieler in den Wochen der Vorbereitung auf die Rückrunde der Rugby Verbandsliga Nord deutlich sichtbar. Schade, denn die Coburger konnten deshalb aus ihrer Überzahl kein Kapital schlagen und dringend nötige Anschluss-Punkte erzielen. Im Gegenteil, dem Tabellenführer Bamberg gelang es in der 36. Spielminute durch schnelles Passspiel über den Außendreiviertel, in Unterzahl den 2. Versuch zum 13 : 0 zu legen. Der schwierige Erhöhungskick durch die Stangen gelang ebenfalls und so lag der Rugby Club des FC Eintracht Bamberg zur Halbzeit mit 15 : 0 vorne.

In der zweiten Halbzeit waren die Angriffe des Coburger Rugby – Teams gefährlicher. Hier zeigte sich jedoch das stabile Abwehrverhalten der erfahrenen Bamberger Hintermannschaft, die jeden schnellen Angriff der Coburger Stürmer um Maxime Pommepuy und Kevin Braun im Keim erstickten. Es fehlte einfach das nötige Tempo im Coburger Sturm und auch in der Dreiviertelreihe um beim Gegner eine Lücke zu finden. In der 50. Minute erhielten die Bamberger im Coburger 22-Feld einen Strafkick, den der Tabellenführer schnell ausführte und der über den starken Bamberger Stürmer Hannes Barnsteiner zum zweiten Versuch im Coburger Malfeld führte. Erneut hat mangelnde Aufmerksamkeit und zu passives Verteidigen der Coburger Spieler dem Tabellenführer den Ausbau der Führung ermöglicht. Mit der Erhöhung des Kicks durch die Malstangen haben die Bamberger den Spielstand auf 22 : 0 erhöht.

Positiv ist festzuhalten, dass die Coburger Mannschaft, auch in den restlichen 30 Minuten, gekämpft hat wie hungrige Wölfe und ihrem Spitznamen „Coburg Wolves“ alle Ehre gemacht hat. Das Team um den malaysischen Gedrängehalb Hakim Mohd Zaid, der leider zum Ende des Spiel mit einer Knieverletzung ausgewechselt und durch den jungen Steven Bauer ersetzt werden musste, sowie  den Franzosen Julien Cathala, der in Bamberg leider sein letztes Spiel für den Rugby Club des TV 1848 Coburg e. V. machte und in der nächsten Woche wieder nach Paris zurückzieht, erarbeiteten sich noch einige Chancen um in Bamberg Punkte zu erzielen. Dem Tabellenführer Bamberg gelang es durch die konzentrierte Verteidigung in der 2. Halbzeit nicht mehr weitere Punkte zu erzielen.

Fazit:
Laut Team-Manager der Bamberger war der Rugby Club des TV von 1848 Coburg die bisher stärkste Mannschaft in der Verbandsliga Nord. Insgesamt war auch der Trainer und Abteilungsleiter des Rugby Clubs TV 1848 Coburg, Franz Josef Roth, mit dem Kampfgeist und dem Einsatz seiner Spieler zufrieden. Das Ergebnis spiegelt allerdings aus seiner Sicht nicht unbedingt die Spielstärke des Rugby Clubs des FC Eintracht Bamberg wieder, sondern ist zum Teil ein Resultat der mangelnden Trainingsbeteiligung einzelner Spieler in den Monaten Februar/März 2017. Auch im Rugbysport gilt: „Ohne Fleiß, keinen Preis!

Die „Coburg Wolves“ haben jetzt eine Woche Zeit die Wunden der Niederlage zu lecken und sich auf das schwere Auswärtsspiel am Sonntag, den 09. April 2017 gegen die SG Unterföhring/Passau in Unterföhring vorzubereiten. Nach einem weiteren Auswärtsspiel am 22. April 2017 in Ingolstadt gegen die SG Ingolstadt / Regensburg finden dann im Rugby Monat Mai 2017 in Coburg 3 Heimspiele auf dem Rugbyplatz beim TV 1848 Coburg in der Rosenauer Str. 43 a (gegenüber vom Coburger AQUARIA-Schwimmbad) statt, zu dem bereits heute alle Coburger Rugby-Fans ganz herzlich eingeladen sind.

Team

(stehend hintere Reihe: Quentin Bauer, Franz Josef Roth -Trainer-, Julian Friedel, Hakim Mohd Zaid, Gregor Roth, Maximilian Grosch, Julien Cathala, Maxime Pommepuy, Kevin Braun,  Emanuel Bauer, Thomas Geckel, Lukas Fuhrmann, Dominik Weiß, Max Mastel und Eduard Bondarenko), (sitzend/knieend vordere Reihe: Amir, Dominik Jeschall, Steven Bauer, Tim Culmbacher, Eric Rösner, Adrian Hadar, Daniel Bätz und Vladislav Guschakowski)

Premium Partner
Schumacher Packaging
Verpa