Bild oben Logo Coburg Wolves TV 1848 Coburg

17.05.2017

Noch eine Nummer zu groß

Coburg - Mit 14 : 48 unterliegt der Rugby-Club des TV von 1848 Coburg dem starken Tabellenführer der Rugby Verbandsliga Nord, FC Eintracht Bamberg   

Trotz Gewitter-Warnung haben sich am Samstag viele Rugby begeisterte Coburger und Fans der Coburg Wolves auf dem Rugbyplatz des TV von 1848 Coburg in der Rosenauer Straße 43 a eingefunden.

Mit dem Rückrundenspiel gegen den Tabellenführer der Rugby Verbandsliga Nord, den FC Eintracht Bamberg war ein spannendes Rugbyspiel zu erwarten. Die Bamberger Rugby Mannschaft ließ gleich von Anfang an nichts anbrennen. In der 9. Spielminute gab es, nach einer Abseitsstellung des Coburger Teams, eine Strafkick. Ein Stürmer der Bamberger führte den Strafkick schnell aus und legte den ersten Versuch für den Rugby-Club des FC Eintracht Bamberg zur 0 : 5 Führung. Den Erhöhungskick durch die Malstangen zur möglichen 0 : 7 Führung ist den  Bambergern nicht gelungen.

Schon in der 20. Spielminute zeigten die Bamberger Stürmer ihr ganzes Können. Nach einem Angriff war der bärenstarke 1. Reihe Stürmer der Bamberger, Christian Glowatzki, nicht mehr zu stoppen und legte direkt links neben den Coburger Malstangen den Ball zum 2. Versuch ins Malfeld der Coburger Wolves. Mit dem gelungenen Erhöhungskick durch die Malstangen lag der Tabellenführer bereits nach 20 Minuten mit 0 : 12 vorne.

Die Bamberger Mannschaft zeigt auch in der zweiten Hälfte der 1. Halbzeit, dass dieses Rugby-Team zu Recht auf dem 1. Tabellenplatz steht. Nach einem Gasse-Einwurf der Coburger in der 29. Minute eroberten die Bamberger den Ball und erhöhten, nach einem gekonnten Angriff der ¾ - Reihe und einem Durchbruch des 1. Innendreiviertels (Center) die Führung auf 0 : 17. Dies war dann auch der Halbzeit-Stand, bei dem sich das Rugby Team des TV von 1848 Coburg für die 2. Hälfte noch einiges ausrechnen konnte.

Den Start in die 2. Spielhälfte hat der Rugby-Club des TV 48 jedoch komplett verschlafen. In der 42. Spielminute hat die Bamberger Mannschaft nach einem Gedränge über rechts angegriffen und der pfeilschnelle 2. Innendreiviertel erhöhte mit seinem Versuch die Führung auf 0 : 22. Nur 5 Minuten später konnte der Tabellenführer aus Bamberg, wieder über einen Angriff über die technisch versierte ¾ - Reihe, aber auch begünstigt durch schlechtes Tiefhalten der Coburger Rugbyspieler, eine Versuch ins Malfeld des Liga-Neulings legen. Zusammen mit der gelungen Erhöhung des Kicks durch die Malstangen lag der Tabellenführer dann mit 0 : 29 in Führung. Das junge Coburger Rugby-Team, mit A-Jugendlichen wie dem Gedrängehalb Steven Bauer, dem Hakler, Tim Culmbacher und dem Außendreiviertel Daniel Bätz hatten dem Tabellenführer in dieser Phase des Spiels nichts entgegen zu setzen. Und so führte ein erneuter Angriff der Bamberger in der 54. Spielminute, auch durch erneutes Fehlverhalten der Coburger in der Verteidigung, zu einem weiteren Versuch direkt unter den Malstangen der Coburger Mannschaft. Der leichte Erhöhungskick durch die Malstangen brachte die Bamberger mit 0 : 36 uneinholbar in Front.

Das professionelle Spiel des immer stärker werdenden Mannschaftskapitäns der Bamberger führte dann auch  in der 60. Spielminute zu einem weiteren Versuch der Gäste im linken Malfeldeck der Coburger und damit zur verdienten Führung von 0 : 41. Der Erhöhungskick ging zum Glück für die Gastgeber nicht durch die Malstangen.

Trotz des hohen Rückstands haben die Spieler des Rugby-Clubs des TV48 Coburg nie aufgegeben, immer weiter gekämpft und eine sehr gute Moral gezeigt. Dies wurde dann, ungefähr 15 Minuten vor Schluss, nach einem Blitzangriff des Coburger Sturms und einem klugen Pass des 1. Reihe Stürmers Eric Rösner auf den zuvor eingewechselten, noch frischen 3. Reihe Stürmer Kevin Braun belohnt, der den stark bejubelten Anschlussversuch zum 5 : 41 ins Malfeld der Bamberger legte. Mit dem  schwierigen Erhöhungskick durch die Malstangen gelang dem insgesamt sehr stark spielenden 3. Reihe Mitte Spieler und Kick-Spezialist der Coburg Wolves, Maximilian Grosch, den Rückstand auf 7 : 41 zu verkürzen.

Der Tabellenführer schlug jedoch gleich wieder zurück und erhöhte, nach einem erneuten Angriff über den Mannschaftskapitän sowie einem Seitenwechsel auf die schnelle ¾-Reihe, zur Führung von 7 : 46. Mit dem gelungenen Erhöhungskick führten die Bamberger dann mit 7 : 48.

Dem Rugby-Club des TV 48 Coburg gelang in der 79. Spielminute, nach einem 5-Meter Gedränge kurz vor dem Malfeld der Bamberger und einem sehenswerten Versuch des zuvor eingewechselten A-Jugendspielers, Dominik Jeschall, eine Ergebnis-Kosmetik auf 12 : 48. Mit dem erfolgreichen Erhöhungskick durch Maximilian Grosch stand der Endstand des Spiels von 14 : 48 fest.

Fazit:
Der Tabellenführer aus Bamberg war für den Liga-Neuling RC des TV 48 Coburg noch eine Nummer zu groß. Das Fehlen von 7 Stammspielern (unsere 4 erfahrenen malaysischen Spieler, Maxime Pommepuy, Simon Laue, und Vladislav Guschakowski) sowie der Rückzug von Julien Cathala nach Paris konnten die jungen Coburger Wölfe nicht kompensieren. Ohne Fleiß, keinen Preis! Das heißt nur mit mehr Trainingsbeteiligung und einer verbesserten Verteidigungsarbeit kann man Gegner wie den Rugby-Club des FC Eintracht Bamberg in der Zukunft schlagen. Das Spiel ist also in die Kategorie: „Lehrstück“ einzuordnen. Das Coburger Rugby – Team freut sich jetzt auf das letzte Heimspiel in der Saison 2016/2017 am Samstag, den 27. Mai 2017 gegen den Rugby – Club des BTS 1861  Bayreuth, gegen den das Team, nach einer nur sehr knappen Niederlage von 10 : 5  aus der Vorrunde, noch eine Rechnung offen hat.

Bild

Der 2. Reihe Stürmer der Coburger, Dominik Weiß, beim Angriff mit dem Ball.

nach oben

Premium Partner
Schumacher Packaging
Verpa